Aquarium Fische

Fische sind meistens der Hauptgrund warum sich Menschen ein Aquarium anschaffen. Das Beobachten von Fischen kann sehr beruhigend aber auch spannend und interessant sein. Die Auswahl an Aquarium Fischen ist riesig. Auf unserer Webseite werden wir Ihnen Berichte zu den meisten Fischen anbieten. In diesem Artikel werden wir Ihnen allgemeine Informationen und Wissenswertes über Aquarium Fische nahe bringen.

Ein kleiner Rückblick

aquarium Fische

© Ernst Rose / PIXELIO'

Am Anfang der ersten Aquarien kamen die Aquarium Fische meistens aus den heimischen Küsten- und Binnengewässern. Der Goldfisch zählt zu den ersten fremdländischen Aquarium Fischen. Der Paradiesfisch gehört zu den ersten auffällig gefärbten Tropenfischen, die professionell importiert wurden. In Deutschland wurde er erstmal 1876 gehalten. Er ist auch heute noch ein beliebter Fisch, da er sehr leicht zu halten ist und auch längere Transporte gut übersteht.

In Europa setzten sich vor allem die Fische durch, welche sich leicht Transportieren ließen. Heutzutage stammen Aquarium Fische meistens aus Nachzuchten. Allerdings werden immer noch Wildfänge angeboten. Das hat oft den Grund, dass sich einige Arten nur sehr schwer oder gar nicht nachzüchtbar sind. Es werden sogar heute noch über Wildfänge neue Arten in die Aquaristik eingeführt. Dazu zählen unter anderem Buntbarsche.

Wildfänge meiden

Ein verantwortungsvoller Aquarianer sollte keine Wildfänge kaufen. Aquarium Fische aus Wildfängen werden oft durch verlustreiche Transporte nach Deutschland gebracht. Auch das Fangen solcher Fische geschieht nicht gerade empfindlich. Deshalb sollte man sich auf Nachgezüchtete Arten beschränken.

Der Richtige Fisch

Entweder man passt den Fisch an das Aquarium an oder das Aquarium an den Fisch. Man muss sich schon beim Kauf eines Aquariums über die Fische Gedanken machen. Möchte man lieber Salzwasserfische oder Süßwasserfische? Am besten man informiert sich vorher genau über die Aquarium Fische, denn wenn das Aquarium erst einmal steht, ist es sehr schwer es an die Fische an zu passen. Da ist es schon leichter die Fische anzupassen.

Es gibt bei den Fischen Unterschiede bei der Haltung. Dadurch gibt es Fische, die leichter zu halten sind und Fische die sehr schwer zu halten sind. Es gibt Arten, die kaum Pflegen brauchen und welche die sehr viel Pflege brauchen. Wir werden zu den einzelnen Arten ausführliche Berichte erstellen.

In diesem Artikel wird es eher darum gehen, welche Unterschiede es zwischen einem Salz- und Süßwasserfisch gibt, auf was man im Allgemeinen achten muss und welche Krankheiten und andere Komplikationen auftreten können. Außerdem geben wir eine allgemeine Anleitung, wie man Fische in ein Aquarium einsetzt.

Das richtige Wasser

Bei der Wahl der Aquarium Fische kommt es natürlich auf die Art des Wassers an. Hier gibt es aber nicht nur den Unterschied zwischen Salz- und Süßwasser, sondern auch Unterschiede beim pH-Wert des Wassers.

Süßwasser Fische

Süßwasser Aquarium Fische sind oft leichter zu halten als Salzwasserfische. Deshalb ist es für Einsteiger empfehlenswert sich erst einmal Süßwasserfische anzuschaffen. Auch die große Auswahl an Süßwasserfischen spricht für sich. Süßwasserfische lassen sich in drei Gruppen unterteilen:

Primäre Süßwasserfische

Diese Fische haben sich im Süßwasser entwickelt und besitzen deswegen absolut keine Salztoleranz. Diese Fische stellen mit fast 7000 Arten rund zwei Drittel der gesamten Fischfauna dar.

Sekundäre Süßwasserfische

Diese Fische stammen meist von marinen Vorfahren ab. Diese Vorfahren haben sich nicht direkt im Süßwasser entwickelt, sondern wanderten erst dort hin. Deshalb haben diese Fische eine geringe Salztoleranz.

Periphere Süßwasserfische

Diese Fische haben eine ausgeprägte Salztoleranz und können deswegen sowohl im Meer als auch in Süßengewässern leben.

Salzwasserfische

Der Betrieb eines Salzwasseraquariums ist sehr aufwändig. Salzwasser Aquarium Fische benötigen zudem noch spezielle Lebensbedingungen. Außerdem stammen die meisten im Handel erhältlichen Salzwasser Aquarium Fische aus Wildfängen. Das hat den Grund, dass die meisten dieser Arten nur schwer nach zu züchten sind. Deshalb sollten nur Profis Salzwasserfische halten.

Fische einsetzen

Bevor man in das Becken neue Fische einsetzt, ist es notwendig das festige Aquarium einige Wochen einlaufen zu lassen (mindestens 2 Wochen). Aquarium Fische sollte nach dem Kauf so schnell wie möglich in ihr neues Zuhause gebracht werden. Größere Umwege sollten vermieden werden. Der Transportbeutel muss so gut wie möglich vor Erschütterungen geschützt sein. Normalerweise sollte der Transportbeutel bereits von dem Händler dunkel verpackt werden. Ist dies nicht der Fall, wickelt man den Beutel am besten in Zeitungspapier oder einem Tuch ein. Dadurch wird der Fisch nicht unnötigem Stress ausgesetzt.

So setzt man Aquarium Fische richtig ein:

– Beleuchtung ausschalten
– Der Plastikbeutel wird geschlossen in das Aquarium gehängt. Dadurch passt sich die Wassertemperatur im Beutel an die des Aquariums an. Den Beutel nicht öffnen!
– Nach ungefähr einer halben Stunde öffnet man den Plastikbeutel und gibt etwas des Aquarienwassers in den Beutel.
– Diesen Vorgang wiederholt man ca. alle 10 Minuten. Das Ganze sollte etwa ein bis zwei Stunden lang dauern, lieber etwas länger. Der Fisch kann sich so an die neuen Wasserwerte anpassen.
– Nun nimmt man am besten einen Eimer und ein Fangnetz. Der Beutel wird über dem Fangnetz ausgeleert und der Fisch dann mit dem Fangnetz vorsichtig in das Aquarium gesetzt.
– Wichtig ist, dass kein Wasser des Transportbeutels in das Aquarium gelangt, da sonst Infektionsgefahr besteht.
– Nach ungefähr 2 Stunden kann man die Beleuchtung wieder einschalten, die Aquarium Fische sollten sich dann beruhigt haben-
– Füttern sollte man erst am nächsten Tag

Oft vertragen Fischarten die schnelle Änderung von Wasserwerten nicht oder nur ganz schlecht. Dadurch können die Aquarium Fische krank werden und sogar sterben. Deshalb ist es wichtig sich über die Wasserwerte zu informieren und die oben genannte langsame Eingewöhnungsphase zu beachten.

Krankheiten der Aquarium Fische

Aquarium Fisch

© Rose / PIXELIO'

Wie bereits erwähnt, können durch neue Aquarium Fische Krankheiten in das Aquarium kommen. Aber auch durch neue Aquarium Pflanzen können Krankheitserreger eingeschleppt werden. Wer das verhindern will, sollte neue Fische mindestens drei Wochen in einem Quarantänebecken lassen und erst dann in seine neue Heimat setzen.

Auf unserer Webseite werden wir die einzelnen Krankheiten der Aquarium Fische genauer beschreiben und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigen.

Fazit:

Einsteiger und Fortgeschrittene sollten sich auf Süßwasserfische beschränken. Nur Profis sollten sich an Salzwasser Aquarium Fische heranwagen. Vor dem Kauf eines Fisches immer über die Notwendigen Wasserwerte informieren (hierzu bald mehr auf unserer Seite). Beim Einsetzen die Anleitung befolgen. Wildfänge sollten nicht gekauft werden, greift lieber zu Nachzuchten, das kommt der Umwelt zugute.

Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen gibt es keine Gewähr. Wenn ihr Fehler findet, oder Verbesserungsvorschläge habt, dann schickt uns eine Mail: info@aquarium-komplett.net

Diese Seite merken/Bookmarken:
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Buzz
  • MySpace
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Buzz
  • MisterWong.DE
  • Identi.ca
  • LinkArena
  • BlinkList
  • Live
  • Orkut
  • Ping.fm
  • Rec6
  • Reddit
  • Technorati
  • Yigg
  • Webnews.de
  • Print
  • email