Wasserball

Summer Rain, Thunderstorm, Drop Of Water, Pool

Der Sport vereint Schnelligkeit und Kraft sowie Teamarbeit und ein hohes Maß an Fitness. Ein Feldspieler kann bis zu zwei Meilen in einem Spiel allein zurücklegen!

Einführung in die Wasserballregeln

Vereinfacht gesagt, gibt es an jedem Ende des Pools Tore, und der Gewinner des Spiels ist die Mannschaft, die die meisten Tore erzielt, indem sie den Ball zwischen die Pfosten bekommt.

Die Spieler dürfen den Boden des Beckens nicht berühren und müssen die ganze Zeit Wasser treten. Wasserballspieler verwenden eine Bewegung, die als “eggbeater” bezeichnet wird und die effizienter ist als die normale Aktion des Wassertretens.

Die Spieler können den Ball bewegen, indem sie ihn einem Mitspieler zuwerfen oder schwimmend vor sich herschieben. Sie können den Ball nur mit einer Hand halten, mit Ausnahme des Torhüters, der beide Hände benutzen kann.

Das Spiel beginnt mit einem Abschwimmen. Der Ball wird in der Mitte des Spielfelds freigegeben, wobei die Spieler entlang ihrer eigenen Torlinie aufgereiht sind. Die erste Mannschaft, die den Ball erreicht hat, hat den ersten Ballbesitz im Spiel.

Nach jedem Tor nimmt die Mannschaft, die den Ball abgegeben hat, das Spiel mit dem Ball wieder auf. Alle Spieler jeder Mannschaft müssen sich bei der Wiederaufnahme des Spiels in ihrer eigenen Hälfte befinden.

Bei Wasserballspielen gibt es zwei Schiedsrichter, von denen einer auf jeder Seite des Beckens steht. Die Schiedsrichter haben die Kontrolle über das Spiel und sind die einzigen Offiziellen, die Fouls aussprechen können. Klicken Sie hier, um mehr über Fouls und die Körperlichkeit des Wasserballs zu erfahren.

Wie viele Spieler sind in einer Wasserballmannschaft?

Bei den Wasserball-Altersklassen und den meisten Juniorenspielen bestehen Wasserballmannschaften aus 13 Spielern. Jede Mannschaft darf sieben Spieler gleichzeitig im Wasser haben – sechs Feldspieler und einen Torwart.

Mit Ausnahme des Torhüters bewegen sich die Spieler während eines Spiels ständig im Becken. Die meisten Teams strukturieren ihre Feldspieler mit einem Innenverteidiger, einem Mittelstürmer, zwei Fahrern und zwei Flügelspielern. Klicken Sie hier, um mehr über Wasserball-Positionen zu erfahren.

Wasserballspieler benötigen eine bemerkenswerte Ausdauer, da während des Spiels ein beträchtliches Maß an Halten und Schieben stattfindet.

Da es ein so schnelles Spiel ist und ziemlich anstrengend sein kann, ist jede Mannschaft auch maximal sechs Auswechselspieler erlaubt.

Spieler können jederzeit ein- und ausgewechselt werden, wobei der Torwart nur durch den Auswechseltorwart und die Feldspieler nur durch ausgewiesene Feldauswechselspieler ersetzt werden können.

Hockey: SPIELREGELN

Ice Hockey, Puck, Players, Game, Pass, Forward, Contact

Das Ziel des Hockey ist einfach: mehr Tore zu schießen als die gegnerische Mannschaft. Die Spieler dürfen den Puck nicht ins Netz kicken oder ihn absichtlich mit irgendeinem Körperteil einwerfen.

Während der regulären Spielzeit setzt jedes Team fünf Läufer ein – drei Stürmer und zwei Verteidiger – sowie einen Torwart.

Bleibt das Spiel nach der Verlängerung unentschieden, wird ein Shootout durchgeführt, bis ein Sieger feststeht.

In den Spielen der NHL gibt es vier Offizielle – zwei Schiedsrichter und zwei Linienrichter. Sie unterbrechen das Spiel bei Elfmeterschießen und bei Dingen wie Abseits oder Vereisung.

Abseits: wenn die Spieler die Offensivzone betreten, bevor der Puck dort ankommt.

Vereisung: wenn ein Team von seiner Seite der roten Mittellinie über die gegnerische Torlinie schießt.

Spieler & Ausrüstung

Jede Mannschaft besteht aus 11 Spielern. Es ist aufgeteilt in 1 Torwart und 10 Feldspieler. Die Außenfeldspieler bestehen aus Verteidigern, Mittelfeldspielern und Angreifern. Die Anzahl der einzelnen Positionen variiert je nach der Formation, die das Team einnimmt. Es ist nicht massiv ungewöhnlich, dass eine Mannschaft am Ende des Spiels keinen Torwart hat, wenn sie versucht, auf einen Sieg oder eine Niederlage zu drängen.

Das Spielfeld ist 100 Meter lang und 60 Meter breit. Es hat drei Linien, die über die Breite des Spielfeldes verlaufen, zwei 25 Yard-Linien und eine halbe Linie, um den Spielern bestimmte Abschnitte des Spielfeldes zu signalisieren. An jedem Ende des Spielfeldes befindet sich ein 4 Meter breites Tor. Um das Tor herum befindet sich eine 16-Yard-Linie, die die einzigen Abschnitte auf dem Spielfeld sind, von denen aus die Spieler schießen dürfen. Ein Tor, das außerhalb der 16-Yard-Linie erzielt wird, wird nicht gewertet und der Ball wird umgedreht.

Im Hockey wird ein harter Ball verwendet, wobei jeder Spieler einen Holzstab hat. Nur die flache Seite des Schlägers darf benutzt werden und ein Foul wird für jeden Spieler, der den Rücken benutzt, ausgesprochen. Der Schläger kann in den Spielern umgedreht werden, um den Ball in beide Richtungen zu schlagen. Zum Schutz tragen die Spieler Schienbeinschoner und Zahnfleischschützer. Torhüter tragen viel mehr Polster, da der Ball öfter in ihre Richtung fliegt. Gesichtsmaske, Helm, gepolsterte Handschuhe, Brustpolster und Beinschützer gehören zur Bekleidung eines Torwarts. Einige Spieler tragen auch Augen- und Gesichtsmasken.

Champions League Volley 2020

Volleyball, Blocked Shot, Net, Girls, Action, Block

Die Auslosung der Qualifikation für die CEV-Volleyball-Champions-League 2020 fand in der Zentrale des Europäischen Volleyball-Verbandes in Luxemburg-Stadt statt.

Bei der CEV Champions League Volley 2020 werden 28 Herren- und 25 Damenmannschaften um den begehrtesten Titel im europäischen Volleyball kämpfen. Das Format ändert sich im Vergleich zur letzten Saison nicht, d.h. 18 Mannschaften aus den Top-Ländern der aktuellen CEV Champions League Volley-Rangliste starten ab der 4. Runde und alle anderen werden in den Vorrunden antreten, um sich einen der beiden verbleibenden Plätze für die Gruppenphase zu sichern. Nach Abschluss der 4. Runde werden acht Mannschaften pro Geschlecht ins Viertelfinale vorrücken und dort ihr Streben nach einem Platz im Superfinale, das Mitte Mai 2020 stattfinden soll, fortsetzen. Die Auslosung für die 1., 2. und 3. Runde findet am Mittwoch, 26. Juni um 13:00 Uhr MESZ statt.

Wie bereits bekannt war, sind laut der aktuellen CEV-Champions-League-Rangliste jeweils 18 Herren- und Damenmannschaften für die 4. Runde gesetzt, d.h. sie haben sich automatisch einen Platz in der Pool-Phase gesichert.

MÄNNER

Da das CEV Champions League-Volley allen nationalen Champions offen steht, werden einige Mannschaften und in einigen Fällen sogar Länder ihr historisches Debüt in diesem Wettbewerb geben. Dazu gehören die englische IBB Polonia LONDON und die portugiesische Benfica LISBOA – England hatte noch nie einen Klub, der in der Champions League antrat, während Portugals letzter Auftritt in der Saison 2008-2009 stattfand, mit freundlicher Genehmigung von VITORIA SC. Auch Rumäniens C.S. Arcada GALATI wird seine CL-Premiere feiern, ebenso wie Montenegros OK BUDVA.

Unter den für die 4. Runde gesetzten Teams sind die #CLVolleyM-Rookies die Sensation und amtierenden nationalen Meister Kuzbass KEMEROVO und Fakel NOVY URENGOY; auch der Polene ONICO WARSZAWA gibt nach dem zweiten Platz in der letzten PlusLiga sein CL-Debüt.

Cucine Lube CIVITANOVA und Zenit KAZAN, die bereits im Mai in Berlin das geschichtsträchtige Super-Finale bestritten haben, gehören zu den Teilnehmern, da Italien, Russland und Polen jeweils drei Teams für die 4. Runde gesetzt haben, da Teams aus 19 Ländern an Europas Elite-Wettbewerb teilnehmen.

FRAUEN

Nachdem Mladost ZAGREB zum ersten Mal seit der Saison 2006/2007 wieder in der Champions League spielt, werden Partizani TIRANA aus Albanien und der Ungar Vasas Óbuda BUDAPEST ihren ersten historischen Auftritt in diesem Wettbewerb haben. Ein weiterer Neuzugang ist die russische Lokomotiv KALININGRAD REGION, nachdem sie in der letzten Ausgabe der russischen Nationalliga den zweiten Platz belegt hat.

Wissenswertes über Volleyball

Volleyball, ein Spiel, das von zwei Mannschaften gespielt wird, in der Regel mit sechs Spielern auf einer Seite, in dem die Spieler ihre Hände benutzen, um einen Ball über ein hohes Netz hin und her zu schlagen und versuchen, den Ball das Spielfeld innerhalb der Spielfläche des Gegners berühren zu lassen, bevor er zurückgebracht werden kann. Um dies zu verhindern, schlägt ein Spieler der gegnerischen Mannschaft den Ball nach oben und zu einem Teamkollegen, bevor er die Spielfeldoberfläche berührt – dieser Teamkollege kann ihn dann über das Netz zurückschießen oder an einen dritten Teamkollegen, der ihn über das Netz schießt. Eine Mannschaft darf den Ball nur drei Mal berühren, bevor er über das Netz zurückgeworfen werden muss.

Geschichte

Volleyball ist eine der beliebtesten Sportarten der Welt und wird von mehr als 800 Millionen Menschen auf der Welt mindestens einmal pro Woche gespielt. Das Volleyballspiel wurde 1895 von William G. Morgan erfunden, einem Lehrer an einem YMCA in Holyoke, Massachusetts. Er kombinierte Teile von Tennis, Baseball, Basketball und Handball, um ein neues Spiel zu schaffen, das in Innenräumen von Menschen gespielt werden sollte, die weniger Körperkontakt als Basketball wollten. Morgan borgte sich das Netz vom Tennis und hob es sechs Fuß, sechs Zoll über dem Boden an, etwas höher als der Kopf eines durchschnittlichen Mannes.

Das Spiel des Volleyballs war ganz anders als das, was wir gewohnt sind. Es wurde auf einem kleineren 25’x50′ Feld gespielt, wobei eine unbegrenzte Anzahl von Spielern den Ball unbegrenzt oft auf beiden Seiten eines 6’6″ hohen Netzes traf. Die Dinge neigten dazu, ein wenig überfüllt zu werden.

Volleyballausrüstung und Platz

Ein Indoor-Volleyball ist typisch weiß, kann aber auch andere Farben haben. Es ist rund mit 8 oder 16 Platten und wird in der Regel aus Leder gefertigt. Der offizielle Hallenvolleyball hat einen Umfang von 25,5 -26,5 Zoll, wiegt 9,2 – 9,9 Unzen und hat einen Luftdruck von 4,3 – 4,6 psi. Ein Jugendvolleyball ist etwas kleiner. Beachvolleybälle sind etwas größer, wiegen gleich, haben aber viel weniger Luftdruck.

Der Volleyballplatz ist 18 Meter lang und 9 Meter breit. Es ist in Seiten in der Mitte durch das Netz unterteilt. Das Netz ist 1 Meter breit und so aufgestellt, dass die Oberseite des Netzes 7 Fuß 11 5/8 Zoll über dem Boden liegt (rechts etwa 8 Fuß). Das einzige weitere wichtige Merkmal ist eine Linie, die auf jeder Seite 3 Meter vom Netz entfernt und parallel zum Netz gezogen wird. Diese Linie wird als Angriffslinie bezeichnet. Es definiert die Bereiche der vorderen und hinteren Reihe.

Alles über Curling

Curling ist eine Mannschaftssportart, die auf Eis gespielt wird, bei der zwei Mannschaften abwechselnd Granitsteine auf ein Ziel zu schieben – bekannt als House. Es ist eine olympische und paralympische Wintersportart mit Medaillen-Disziplinen für Damen, Herren, Mixed Doubles und Mixed Rollstuhl-Teams.

Traditionelle Curling-Teams bestehen aus vier Spielern, während die gemischte Doppel-Variante des Sports aus Teams von zwei Spielern besteht, einem weiblichen und einem männlichen. In der Damen-, Herren- und Rollstuhlcurling können die Mannschaften auch einen fünften Spieler haben, der als Alternate bekannt ist – einen Ersatz. Jedes Team benennt einen Skip – Teamkapitän – und einen Vice-Skip.

Geschichte des Curlings

Der Ursprung des Curlings geht zurück auf Schottland aus dem 16. Jahrhundert, wo der Sport auf gefrorenen Teichen und Seen ausgeübt wurde. Das erste aufgezeichnete Spiel fand um 1541 statt: Ein schottischer Notar notierte eine Herausforderung zwischen einem Mönch in der Paisley Abbey und einem Verwandten des Abtes. Schottische Einwanderer verbreiteten den Sport nach Nordamerika: 1807 eröffnete der erste kanadische Curlingclub in Montreal, 1828 erschien der erste amerikanische Club in Pontiac, Michigan. Der Royal Caledonian Curling Club in Schottland, der so genannte “Mother Club” des Curlings, schrieb 1838 die ersten offiziellen Curling-Regeln.

Curling erschien erstmals als Medaillensport bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix, Frankreich. Nur die Männer hielten ein Turnier ab, und Großbritannien gewann Gold (das gesamte Team war Schotten). Fünf Auftritte als olympische Demonstrationssportart – 1932 in Lake Placid, 1936 in Garmisch-Partenkirchen, 1964 in Innsbruck, 1988 in Calgary und 1992 in Albertville – bevor die Sportart 1998 in Nagano in das Olympia-Programm aufgenommen wurde. Seit 1998 hat Kanada drei olympische Goldmedaillen im Curling bei den Männern – darunter die letzten drei – gewonnen, während die Schweiz und Norwegen jeweils einen gewonnen haben. Sowohl Kanada als auch Schweden haben zwei Goldmedaillen für Frauen im Curling gewonnen; Großbritannien gewann 2002 das Gold der Frauen.

CURLINGSTEINE SIND AUS SELTENEM GRANIT GEFERTIGT

Jeder Curlingstein hat einen Umfang von 36 Zoll und eine Höhe von 4,5 Zoll. Das Gewicht eines Steins variiert zwischen 38 und 44 Pfund, abhängig vom Grad der Konkurrenz. Jeder Curlingstein ist aus einem seltenen Granit gefertigt, der poliert und geformt ist. Tatsächlich gibt es nur zwei Steinbrüche auf der Welt, in denen der Granit gefunden wird: die schottische Insel Ailsa Craig und der Trefor Granit Steinbruch in Wales. Da der verwendete Granit selten ist, besteht die Möglichkeit, dass den Steinbrüchen die Materialien ausgehen, um in Zukunft neue Lockenstäbe herzustellen.