Curling ist eine Mannschaftssportart, die auf Eis gespielt wird, bei der zwei Mannschaften abwechselnd Granitsteine auf ein Ziel zu schieben – bekannt als House. Es ist eine olympische und paralympische Wintersportart mit Medaillen-Disziplinen für Damen, Herren, Mixed Doubles und Mixed Rollstuhl-Teams.

Traditionelle Curling-Teams bestehen aus vier Spielern, während die gemischte Doppel-Variante des Sports aus Teams von zwei Spielern besteht, einem weiblichen und einem männlichen. In der Damen-, Herren- und Rollstuhlcurling können die Mannschaften auch einen fünften Spieler haben, der als Alternate bekannt ist – einen Ersatz. Jedes Team benennt einen Skip – Teamkapitän – und einen Vice-Skip.

Geschichte des Curlings

Der Ursprung des Curlings geht zurück auf Schottland aus dem 16. Jahrhundert, wo der Sport auf gefrorenen Teichen und Seen ausgeübt wurde. Das erste aufgezeichnete Spiel fand um 1541 statt: Ein schottischer Notar notierte eine Herausforderung zwischen einem Mönch in der Paisley Abbey und einem Verwandten des Abtes. Schottische Einwanderer verbreiteten den Sport nach Nordamerika: 1807 eröffnete der erste kanadische Curlingclub in Montreal, 1828 erschien der erste amerikanische Club in Pontiac, Michigan. Der Royal Caledonian Curling Club in Schottland, der so genannte “Mother Club” des Curlings, schrieb 1838 die ersten offiziellen Curling-Regeln.

Curling erschien erstmals als Medaillensport bei den Olympischen Spielen 1924 in Chamonix, Frankreich. Nur die Männer hielten ein Turnier ab, und Großbritannien gewann Gold (das gesamte Team war Schotten). Fünf Auftritte als olympische Demonstrationssportart – 1932 in Lake Placid, 1936 in Garmisch-Partenkirchen, 1964 in Innsbruck, 1988 in Calgary und 1992 in Albertville – bevor die Sportart 1998 in Nagano in das Olympia-Programm aufgenommen wurde. Seit 1998 hat Kanada drei olympische Goldmedaillen im Curling bei den Männern – darunter die letzten drei – gewonnen, während die Schweiz und Norwegen jeweils einen gewonnen haben. Sowohl Kanada als auch Schweden haben zwei Goldmedaillen für Frauen im Curling gewonnen; Großbritannien gewann 2002 das Gold der Frauen.

CURLINGSTEINE SIND AUS SELTENEM GRANIT GEFERTIGT

Jeder Curlingstein hat einen Umfang von 36 Zoll und eine Höhe von 4,5 Zoll. Das Gewicht eines Steins variiert zwischen 38 und 44 Pfund, abhängig vom Grad der Konkurrenz. Jeder Curlingstein ist aus einem seltenen Granit gefertigt, der poliert und geformt ist. Tatsächlich gibt es nur zwei Steinbrüche auf der Welt, in denen der Granit gefunden wird: die schottische Insel Ailsa Craig und der Trefor Granit Steinbruch in Wales. Da der verwendete Granit selten ist, besteht die Möglichkeit, dass den Steinbrüchen die Materialien ausgehen, um in Zukunft neue Lockenstäbe herzustellen.