Das Wetten gewinnt: Die meisten Gemeinden in Louisiana setzen auf Sportwetten

Cards, Poker, Gambling, Luck, Casino, Blackjack, Bet


Die Gemeinden, die genehmigt wurden, repräsentieren den Großteil der Bevölkerung Louisianas, einschließlich aller wichtigen U-Bahn-Bereiche, in einem Bundesstaat, der bereits über eine Lotterie und Kasinos verfügt.
Die Wähler in mindestens 52 der 64 Pfarreien Louisianas stimmten bei der Wahl am Dienstag zu, Sportwetten in ihren Gemeinden zu legalisieren, während die Wähler in mindestens fünf anderen Pfarreien sich weigerten, das Glücksspiel innerhalb ihrer gesetzlichen Grenzen zuzulassen. Die Associated Press erachtete weitere sieben Gemeinden als zu nah, um sofort anzurufen.

Die genehmigten Gemeinden repräsentieren den größten Teil der Bevölkerung Louisianas, einschließlich aller großen U-Bahn-Bereiche, in einem Bundesstaat, der bereits eine Lotterie, Kasinos, Video-Poker und Spielautomaten an den Rennstrecken hat.

Aber Sportwetten auf Live-Action-Spiele sind wahrscheinlich noch mindestens ein Jahr entfernt, da der Gesetzgeber noch die Steuersätze und Vorschriften festlegen muss.

Gegner von Sportwetten, wie Pastoren und das konservative Louisiana-Familienforum, hatten es schwer, die organisierte Pro-Wetten-Botschaft von Glücksspielfirmen zu bekämpfen, die mehr als 2 Millionen Dollar in ein politisches Aktionskomitee namens Louisiana Wins investierten.

Das PAC drängte die Verbreitung des Sportwettenangebots durch Fernseh- und Digitalanzeigen und Kampagnen-Mailer, in denen es hieß, dass Louisiana durch die Wettaktivitäten Millionen von Dollar einbringen könnte. Die Gruppe stellte fest, dass Louisianas Nachbarstaaten Arkansas und Mississippi irgendeine Form von Sportwetten erlauben.

“Die Menschen in Louisiana haben gesprochen. Louisiana fehlten Steuereinnahmen, weil es keine legalen Sportwetten gab, und jetzt werden wir in der Lage sein, Einnahmen zu erzielen, um die vielen Bedürfnisse unseres Bundesstaates zu unterstützen”, sagte Ryan Berni von Louisiana Wins in einer Erklärung.

Die Schätzungen der Steuern, die Louisiana von Sportwetten einnehmen könnte, schwanken jedoch stark – und hängen davon ab, wie expansiv die Gesetzgeber die Wetten zulassen.

Zu den Gemeinden, in denen die Wähler die Legalisierung von Sportwetten ablehnten, gehören die ländlichen Gemeinden Catahoula, Franklin, LaSalle, West Carroll und Winn. In sieben Pfarreien blieb die Entscheidung unklar: Beauregard, Caldwell, Grant, Jackson, Richland, Sabine und Union.

Der Sieg bei den Sportwetten am Dienstag war sogar noch größer als ein ähnlicher Sieg vor zwei Jahren, als sich die Einwohner von 47 Gemeinden bereit erklärten, Fantasy-Sportwettkämpfe für Online-Geldpreise zu legalisieren.

dieser Tag in der Geschichte
dieser Tag in der Geschichte
dieser Tag in der Geschichte

Anzeigen von Connatix
Die Legalisierung der Wähler in einer Gemeinde ist jedoch nur der erste Schritt eines mehrstufigen Prozesses.

Die Festlegung, welche Live-Action-Sportspiele beim Glücksspiel erlaubt sein werden, wo die Einsätze stattfinden können und wie die Aktivität besteuert wird, muss in einer zukünftigen Legislaturperiode geregelt werden. Die Gesetzgeber – die sich in einer Zweidrittelabstimmung darauf geeinigt haben, die Gemeinden darüber entscheiden zu lassen, ob sie Sportwetten legalisieren wollen – müssen den Lizenz-, Regulierungs- und Steuerrahmen schaffen, bevor das Wetten beginnt.

In anderen landesweiten Vorschlägen, die über Sportwetten hinausgehen, unterstützten die Wähler fünf der sieben vorgeschlagenen Verfassungsänderungen, während sie zwei von den Gesetzgebern empfohlene Änderungen mit überwältigender Mehrheit ablehnten.

Bemerkenswert ist, dass mehr als 62% der Wähler einer Neufassung der Verfassung von Louisiana zustimmten, um sicherzustellen, dass sie keinen Schutz für Abtreibungsrechte bietet – eine Bestimmung, die relevant werden würde, wenn die Entscheidung des Obersten US-Gerichtshofs in der Rechtssache Roe gegen Wade, mit der Abtreibung landesweit legalisiert wurde, aufgehoben wird.

Zu den anderen Änderungsanträgen: Wähler:

-Genehmigte den Änderungsantrag 2, um die Art und Weise zu ändern, wie Öl- und Gasbohrlöcher für Vermögenssteuern bewertet werden, so dass die Produktion eines Bohrlochs in die Bestimmung des fairen Marktwerts einbezogen werden kann.

-stimmte Änderungsantrag 3 zu, der es dem Gesetzgeber erlaubt, den staatlichen Fonds für “Regentage” zu nutzen, um Kosten auszugleichen, die an bundesstaatlich erklärte Katastrophen, wie einen Hurrikan, gebunden sind.